Amsterdam,
06
Januar
2022
|
07:30
Europe/Amsterdam

Fastned gewinnt Ausschreibungen für drei neue Schnellladestationen an wichtigen französischen Autobahnen

Zusammenfassung
  • Fastned gewinnt die ersten Ausschreibungen für Schnellladestationen an ASF/VINCI-Autobahnen. Die Anzahl der erschlossenen Standorte in Frankreich erhöht sich damit auf zwölf. 
  • Fastned betreibt aktuell sechs Stationen in Frankreich und wird in den kommenden Wochen zwei weitere eröffnen.
  • Fastned beteiligt sich an Ausschreibungen für Schnellladestationen an zahlreichen französischen Privatautobahnen.

Fastned, das europäische Schnellladeunternehmen, hat Ausschreibungen für die Entwicklung und den Betrieb von drei Schnellladestationen an wichtigen privaten Autobahnen in Frankreich gewonnen. Die Ausschreibungen wurden von Autoroutes du Sud de la France (ASF), einer Tochtergesellschaft des französischen Bau- und Konzessionsunternehmens VINCI, durchgeführt. An den Stationen können täglich Hunderte von E-Fahrzeugen mit einer Leistung von bis zu 300 kW aufgeladen werden, was eine zusätzliche Reichweite von 300 km in nur 15 Minuten ermöglicht.

Das französische Umweltministerium hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2022 alle 360 privaten Autobahnraststätten mit Ladeinfrastruktur auszustatten. Fastned beteiligt sich an Ausschreibungen, die für etwa ein Drittel dieser von VINCI, APRR/AREA und SANEF und deren Tochtergesellschaften betriebenen Raststätten ins Leben gerufen wurden. Konzessionierte Autobahnen sind die wichtigste Infrastruktur für den Autofernverkehr in Frankreich.

Derzeit werden etwa 1 % der in Frankreich zugelassenen Fahrzeuge vollelektrisch angetrieben. Es wird erwartet, dass dieser Anteil bis 2030 größer als 10 % sein wird, was die Nachfrage nach Ladestationen erheblich steigern wird. 

Die drei neuen Stationen befinden sich in Südfrankreich an den folgenden Raststätten: Aire de la Plaine Forez Est (A 72), Aire d’Ambrussum Nord (A 9) und Aire des Jardins des Causses du Lot (A 20). Jede Station wird zunächst über acht Ladepunkte verfügen, die jeweils bis zu 300 kW liefern können. Die Stationen sollen bis Ende 2022 fertiggestellt und eröffnet werden.

Im November 2020 gewann Fastned seine erste französische Ausschreibung für neun Standorte, die von der französischen Autobahn- und Mautgruppe APRR/AREA durchgeführt wurde. Vor Kurzem hat Fastned die ersten sechs Stationen, die aus dieser Ausschreibung hervorgingen, eröffnet. Zwei weitere Stationen werden in den kommenden Wochen entlang der A 5 (südlich von Paris) auf der Strecke in die Schweiz eröffnet. 

„Wir freuen uns sehr, dass wir von ASF als Schnellladeunternehmen für die Realisierung und den Betrieb von Schnellladestationen entlang wichtiger Autobahnen in Frankreich ausgewählt wurden. Die Bereitstellung großer Standorte über langfristige Pachtverträge ist entscheidend für den Aufbau einer qualitativ hochwertigen Ladeinfrastruktur. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit ASF, um eine bessere Infrastruktur für Elektroautofahrende aufzubauen und einen Beitrag zu den Klimazielen Frankreichs zu leisten.“

Michiel Langezaal, CEO von Fastned
Über Fastned

Fastned entwickelt seit 2012 europaweit Schnellladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und verfolgt dabei konsequent die Mission, den Übergang zur Elektromobilität zu beschleunigen. Allen Fahrer:innen von Elektrofahrzeugen und denen, die es werden wollen, soll die Freiheit zum Fahren ermöglicht werden. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam betreibt 188 Schnellladestationen in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Belgien, der Schweiz und seit Kurzem auch in Frankreich. In nur 15 Minuten können Fahrer:innen ihr Elektrofahrzeug für eine Reichweite von bis zu 300 km aufladen. Fastned ist an der Euronext Amsterdam gelistet (Ticker AMS: FAST).